Nachricht

Nachrichten aus der Gemeinde

Danke und auf Wiedersehen Uwe Volkert!

VolkertAm 12. Juli wurde Uwe Volkert zusammen mit neun Pastoralassistentinnen und -assistenten von Weihbischof Dr. Kreidler in Schwenningen für den Dienst als Pastoralreferent beauftragt.
Damit geht nicht nur seine Ausbildungszeit zu Ende, sondern auch seine Zeit als Mitarbeiter in St. Elisabeth. Wir freuen uns mit ihm über den erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung, aber nehmen natürlich auch mit einem weinenden Auge Abschied.
In den Monaten, in denen ich mit Uwe Volkert arbeiten durfte, habe ich ihn als motivierten und motivierenden Mitarbeiter kennen- und schätzen gelernt, als einen ernsthaften und immer bescheidenen, aber spürbar begeisterten Christen.
Viele haben ihn so ins Herz geschlossen.
Uwe Volkert hat an der Technischen Oberschule Religion unterrichtet; er hat sich mit und für den Besuchsdienst, die Sternsingeraktion, den Krankenschwesternverein, die Eine-Welt-Gruppe, eine Gruppe junger Paare und für viele einzelne Menschen sozial und seelsorgerlich engagiert. Er hat in der Sakramentenkatechese, etwa der Erstkommunion- und Firmvorbereitung, mitgewirkt, er hat Wortgottesdienste in der Seniorenresidenz Vogelsang, Frühschichten, Andachten, Beerdigungen und ökumenische Gottesdienste vorbereitet und gefeiert.
Er hat uns in seiner sehr authentischen Art das Wort Gottes ausgelegt. Dabei konnte man nicht nur merken, dass Uwe Volkert aus Oberschwaben stammt, sondern vor allem, dass er mit dem Wort Gottes lebt und sich mit spirituellem Tiefgang damit auseinandersetzt.
Für alles Gute und Fruchtbare, das Uwe Volkert in den drei Jahren seiner Ausbildung hier gewirkt und begonnen hat, sagen wir ihm von Herzen "Vergelt's Gott!" und wünschen ihm für seine Arbeit als diözesaner Geistlicher Leiter der "Christlichen ArbeitnehmerInnen Jugend" (CAJ), der Jugendorganisation der KAB, gutes Gelingen, Freude und Gottes Segen!
Als kleiner Trost bleibt uns, dass Uwe Volkert, seine Frau Monica und ihre kleine Tochter Lena vorerst noch im Pfarrhaus wohnen bleiben werden. Gleichwohl verabschieden wir ihn aus seiner Aufgabe in der Gemeinde in den Gottesdiensten am 20. Juli und anschließend mit einem Grillfest in der Gallenklinge.