Nachricht

Nachrichten aus der Gemeinde

Damit es nicht mehr 13 schlägt ...

Neuer Schlagwerk-Motor soll Ordnung in den heiligen Bim-Bam bringen

Immer wieder gab es Probleme mit dem Schlagwerk der Kirchturmuhr von St. Elisabeth. Mehrfache Reparaturversuche der Firma Perner in Passau, die die Anlage gebaut hat und wartet, führten nur für jeweils einige Tage dazu, dass der Viertelstundenschlag auf die Glocken III (e') und II (cis') richtig funktionierte. Nach und nach geriet das Schlagwerk immer wieder aus dem Takt, und was vom Kirchturm von St. Elisabeth zu hören war, war alles andere als ein heiliger Bim-Bam. Pfr. Dr. Hermes hatte nun die Nase (oder besser: die Ohren) voll und forderte eine nachhaltige Reparatur: "Das Schlagen der Kirchturmuhren gehört zu jenen Hintergrund-'Geräuschen', die für uns Menschen so etwas wie Heimat konstituieren. Wir nehmen sie unbewusst wahr, und sie geben Sicherheit in der Zeit. Wenn die Turmuhr falsch schlägt, irritiert das sehr."

 

Der Stundenschlag der Kirchturmuhren hat inzwischen über die Zeitangabe hinaus eine wichtige Funktion: "Die Kirchenglocken sind fast die letzten Klänge im öffentlichen Raum, die nichts mit Verkehrs- oder Baulärm oder mit Martinshorn oder sonstigen eher beunruhigenden Vorgängen zu tun haben und auf eine spirituelle und ästhetische Dimension hinweisen. "

Das Problem des falschen Stundenschlags liegt nach Aussage der Firma Perner darin, dass die zwei Motoren, die über eine Schnecke die schweren eisernen Schlaghämmer bewegen, nicht synchron laufen. Diese beiden Motoren werden nun ersetzt durch einen größeren Motor, der über eine einzige Schnecke - und damit in jedem Fall gleichmäßig - die bieden Schlaghämmer für den Viertelstundenschlag auslöst. Die Reparaturarbeiten erfolgen in den nächsten Wochen.